B e k a n n t m a c h u n g

Gemeinde Kirchseelte

Der Bürgermeister

Bauleitplanung der Gemeinde Kirchseelte

Bebauungsplan Nr. 28 „Wohnen am Hügelweg“

hier: Öffentliche Auslegung gem. § 3 (2) Baugesetzbuch (BauGB)             

Der Rat der Gemeinde Kirchseelte hat in seiner Sitzung am 09.08.2018 den Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 28 „Wohnen am Hügelweg“ gebilligt und dessen öffentliche Auslegung gem. § 3 (2) BauGB beschlossen.

Die Gemeinde Kirchseelte beabsichtigt eine überwiegend mit Bäumen bewachsene Fläche einer Wohnbebauung zuzuführen. Das Plangebiet liegt am westlichen Ortsrand der Gemeinde Kirchseelte, zwischen den Straßen „Hügelweg“ und „Am Holzkamp“.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 28 „Wohnen am Hügelweg“

ist dem nachstehenden Kartenausschnitt zu entnehmen.

 Huegelweg

Der Entwurf des Bebauungsplanes nebst Begründung einschließlich Umweltbericht sowie die nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden, umweltbezogenen Stellungnahmen und umweltbezogenen Informationen liegen in der Zeit

vom 10.09.2018 bis einschließlich dem 12.10.2018

öffentlich aus und können während der allgemeinen Dienststunden

montags - donnerstags                    von 07.00 bis 13.00 Uhr,

montags                                              von 14.00 bis 16.00 Uhr,

donnerstags                                       von 14.00 bis 17.00 Uhr, sowie

freitags                                                von 07.00 bis 12.00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung (Tel. 04244 – 82 37), bei der Samtgemeinde Harpstedt (27243 Harpstedt, Amtsfreiheit 1, Fachbereich IV- Bau und Planung, westlicher Flur im 1. Obergeschoss) von jedermann eingesehen werden. Zusätzlich können die o.g. Unterlagen auch im Internet auf der Homepage der Samtgemeinde Harpstedt (auf www.harpstedt.de unter Verwaltung- Amtshof- Bauamt- Bauleitpläne im Beteiligungsverfahren) eingesehen werden.

Für den Bebauungsplan Nr. 28 „Wohnen am Hügelweg“ liegen folgende umweltbezogene Informationen vor:

Gutachten, Untersuchungen und sonstige fachliche Ausführungen:

-       Umweltbericht (2018)

-       Landschaftsrahmenplan (1995)

-  Gemeinde Kirchseelte, Bebauungsplan Nr. 28 „Wohnen am Hügelweg“, Biotoptypen, Vögel, Fledermäuse mit Hinweisen zum Artenschutz. Unveröffentlichtes biologisches Fachgutachten, Oldenburg, (November 2015)

-  Gemeinde Kirchseelte, Bebauungsplan Nr. 28 „Wohnen am Hügelweg“, Ergebnisse der Fledermauskartierungen und Habitatbaumerfassung 2017 mit Hinweisen zum Artenschutz. Unveröffentlichtes biologisches Fachgutachten, Oldenburg, (Mai 2018)

-  Fachbeitrag Landschaftsbildbewertung der Samtgemeinde Harpstedt zur 16. Änderung des Flächennutzungsplanes (Mai 2014)

-  Landschaftspflegerischer Fachbeitrag zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Samtgemeinde Harpstedt (März 2001)

Von folgenden Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit sind folgende Stellungnahmen mit umweltrelevantem Bezug eingegangen:

-Landkreis Oldenburg (24.08.2016): Anmerkungen zur Eingriffsregelung (Eingriff auf Natur und Landschaft), Artenschutz Avifauna, Artenschutz Fledermäuse, Wald, Städtebau und Brandschutz.

-Nds. Landesforsten-Forstamt Ahlhorn (04.08.2016): Eingriff in Wald

-Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN)-Kampfmittelbeseitigungsdienst (26.08.2016): Kampfmittelbelastung im Plangebiet nicht auszuschließen.

-Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege (02.09.2016): keine archäologischen Fundstellen bekannt, aber nicht auszuschließen.

-Bürger (03.08.2016): Geruchsimmissionen im Plangebiet, Bepflanzungen der Grundstücke.

Hinsichtlich der Umweltbelange wurden insbesondere die folgenden Schutzgüter und deren voraussichtlichen wesentlichen Auswirkungen thematisiert:

  • zum Schutzgut Tiere und Pflanzen, Artenschutz, biologische Vielfalt:

Eingriff in Biotoptypen, Lebensraum sowie Brut- und Jagdgebiet von Vögeln und Fledermäusen, schutzwürdige Gehölze (Wald).

  • zum Schutzgut Fläche, Boden und Wasser:

Einflüsse auf das Grundwasserà keine Beeinträchtigungen zu erwarten, Eingriff in den Bodenhaushalt durch Überbauung.

  • zum Schutzgut Luft und Klima:

Auswirkungen auf das Klimaà keine erheblichen Beeinträchtigungen zu erwarten.

  • zum Schutzgut Landschaft:

Geltungsbereich in Landschaftsbildeinheit Nr. 29 „Holzkamp“, ehemaliges Freizeitgrundstück, Auswirkungen auf das Landschaftsbildà erhebliche Beeinträchtigungen werden durch Festsetzung im Bebauungsplan vermieden.

  • zum Schutzgut Mensch:

Auswirkungen auf Wohnverhältnisse und Naherholungà keine erheblichen Beeinträchtigungen zu erwarten.

  • zum Schutzgut Kulturgüter und andere Sachgüter:

keine Boden- oder Baudenkmäler im Plangebiet; in der Umgebung keine Gebäude, die als Kulturdenkmal einzustufen vorhanden.

Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist von jedermann abgegeben werden und sind an die Samtgemeinde Harpstedt, Amtsfreiheit 1, 27243 Harpstedt, zu senden.

Nicht fristgerecht vorgebrachte Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan Nr. 28 „Wohnen am Hügelweg“ der Gemeinde Kirchseelte unberücksichtigt bleiben.

Kirchseelte, den 22.08.2018

gez. Stark